Wann ist mein Termin? Nächste Woche, letzte Woche?

Osvaldot - Fotolia.com
Osvaldot – Fotolia.com

Einige Mütter unterhalten sich, während sie auf das Ende der Chorprobe ihrer Kinder warten. Es geht um den Elternbrief, in dem der Chorleiter über den Termin für den nächsten Auftritt informiert. „Im Brief steht, dass der Auftritt nächste Woche ist“, sagt die eine Mutter. „Aber letzten Dienstag, hat er gesagt, dass der Auftritt diese Woche ist“, widerspricht eine andere Mutter. „Letzte Woche war diese Woche nächste Woche„, gibt eine dritte Mutter zu bedenken. Sie beschließen, den Chorleiter noch einmal nach dem genauen Termin zu fragen.

Solche Gespräche hört man oft. Es ist üblich, Zeitangaben in der Vergangenheit mit letzte(r) zu machen, Zeitangaben in der Zukunft mit nächste(r). Es ist auch üblich, zeitnahe Termine mit diese(r) anzugeben. Leider führt diese Praxis unter deutschen Muttersprachlern zu Missverständnissen. Wer Deutsch als zweite Sprache lernt, kann bei solchen Zeitangaben verzweifeln.

Zeitangaben in der Vergangenheit

Auf die Vergangenheit beziehen sich Ausdrücke wie letzte(r), vergangene(r), vorige(r).

Beispiel:

  • Das Fußballspiel war letzten Dienstag. (Dienstag vor einer Woche oder Dienstag vor der Äußerung – eventuell die gleichen Tage!)
  • Ihre Prüfung war letzte Woche. (in der Woche vor der Äußerung)
  • Er ist im vorigen Monat Vater geworden. (im Monat vor der Äußerung)
  • Vergangenes Jahr bin ich nach Spanien geflogen. (im Jahr vor der Äußerung)

Die Formulierung ist besonders missverständlich, wenn sie sich auf erst vor kurzer Zeit geschehene Ereignisse bezieht. Je länger ein Ereignis zurückliegt, desto eindeutiger lässt es sich mit letzte(r) vergangene(r) und vorige(r) einordnen. Nur die Tageszeit Nacht ist eindeutig:

Beispiel:

  • Letzte Nacht war eine Party in der Wohnung unter meiner. (in der Nacht vor der Äußerung)

Zeitangaben in der Gegenwart

Auf die Gegenwart bezieht sich diese(r). Gegenwart definiert man hier als den aktuellen Zeitraum. Ereignisse in diesem Zeitraum können bereits vergangen sein.

Beispiel:

  • diese Woche (die aktuelle Woche von Montag oder Sonntag bis Sonntag)
  • dieser Tage (eine Gruppe weniger Tage vor oder nach dem Tag der Äußerung; der Tag der Äußerung kann dazu gehören)
  • dieser Monat (der aktuelle Monat vom ersten bis letzten Tag)
  • dieses Jahr (das aktuelle Jahr vom erstenTag bis zum letzten Tag)

Zeitangaben in der Zukunft

Auf die Zukunft beziehen sich Äußerungen wie kommende(r) und nächste(r).

Beispiele:

  • nächster Donnerstag (der Donnerstag nach der Äußerung oder der Donnerstag in der Woche nach der Äußerung)
  • kommende Woche (die Woche nach der Äußerung)

Die Äußerung ist missverständlich, wenn sie sich auf Ereignisse in der nahen Zukunft bezieht.

Fazit: Alle sind verwirrt!

Meistens versteht man aus der Situation heraus, von welchem Zeitpunkt die Rede ist. Fragen Sie nach, wenn Sie Zweifel haben, und lassen Sie sich ein Datum geben.

 

Kommentar verfassen