lansa - Fotolia.com

Verben mit beschränkter Haftung: Zusammengesetzte Verben

 lansa - Fotolia.comDie deutsche Sprache macht es möglich, aus zwei Wörtern ein neues zu bilden. Solche zusammengesetzten  Wörter, auch Komposita genannt, erlauben es den Sprechern, kreativ neue Wörter zu erschaffen, die andere Sprecher verstehen können, obwohl sie diese Wörter nie zuvor gehört haben.

Zusammengesetzte Verben ähneln den trennbaren Verben und den untrennbaren Verben.

Wie setzt man ein Kompositum zusammen?

Ein zusammengesetztes Wort besteht aus einem Grundwort und einem Bestimmungswort.

Beispiel für Nomen (Substantive):

die Küche + der Tisch = der Küchentisch (Plural: die Küchentische)

Das Grundwort (Tisch) erklärt, in welche größere Gruppe von Objekten das neue Wort gehört. Artikel und Plural richten sich nach dem Grundwort. Das Bestimmungswort gibt an, was das zusammengesetzte Wort besonders macht: Ein Küchentisch ist ein anderer Tisch als ein Wohnzimmertisch, ein Terrassentisch oder ein Plastiktisch.

Man kann ein Grundwort auch mit zwei oder drei Bestimmungswörtern ergänzen. Das erste Bestimmungswort definiert das zweite Bestimmungswort:

der Plastikküchentisch, der Holzküchentisch, der Metallküchentisch

Zusammengesetzte Nomen schreibt man immer zusammen.

Wie setzt man ein Kompositum aus Verben zusammen?

Bei einem Kompositum aus Verben richtet sich die Konjugation nach dem Bestimmungswort, also dem letzten Verb. Es gibt drei Möglichkeiten, ein zusammengesetztes Verb zu bilden:

  1. Verb + Verb
  2. Nomen (Substantiv) + Verb
  3. Adjektiv + Verb

1.Verb + Verb

Bei zusammengesetzten Verben aus zwei Verben hat es seit 1998 besonders viele Änderungen in der Rechtschreibung gegeben. Derzeit gilt die Getrenntschreibung:

  • einkaufen fahren: Sie sind einkaufen fahren.
  • spazieren gehen: Er ist spazieren gegangen.
  • schreiben lernen: Wir haben schreiben gelernt.
  • lesen üben: Ich habe lesen geübt.

Achtung:

Die Verbindung aus „kennen“ und „lernen“ erlaubt sowohl Getrenntschreibung als auch Zusammenschreibung:

  • kennen lernen: Wir haben uns im Urlaub kennen gelernt.
  • kennenlernen: Wir haben uns im Urlaub kennengelernt.

Verbindungen mit „sein“ schreibt man meistens getrennt:

  • da sein: Sie ist schon um 16 Uhr da gewesen.
  • aus sein: Der Film ist um 20 Uhr aus.

Die Nominalisierungen schreibt man jedoch immer zusammen: das Einkaufengehen, das Spazierengehen, das Schreibenlernen, das Lesenüben, das Kennenlernen, das Dasein.

2. Nomen (Substantiv) + Verb

Oft behält das Nomen (Substantiv) seine eigene Bedeutung. In diesem Fall schreibt man den Infinitiv getrennt:

  • Auto fahren: Sie fährt Auto.
  • Rad fahren: Sie fährt Rad.
  • Schlittschuh laufen: Ich bin Schlittschuh gelaufen.
  • Kuchen backen: Wir wollen Kuchen backen.

Manchmal verliert das Nomen (Substantiv) seine eigene Bedeutung. In diesem Fall schreibt man den Infinitiv zusammen:

  • eislaufen: Wir sind eisgelaufen.
  • teilnehmen: Wir wollen an dem Spiel teilnehmen.
  • kopfstehen: Die ganze Schulklasse hat kopfgestanden.

Die Nominalisierungen schreibt man immer zusammen: das Autofahren, das Kuchenbacken, das Eislaufen, das Kopfstehen.

3. Adjektiv + Verb

Verbindungen mit einem einfachen Adjektiv schreibt man entweder zusammen oder getrennt. Behalten Sie innerhalb eines Textes die Schreibung bei:

  • klein schneiden, kleinschneiden: Die Mutter hat dem Kind den Apfel klein geschnitten/ kleingeschnitten.
  • warm machen, warmmachen: Ich werde dir die Suppe warm machen/ warmmachen.

Verbindungen mit einem erweiterten Adjektiv oder einem zusammengesetzten Adjektiv oder mit einem zusammengesetzten Verb schreibt man immer getrennt:

  • kleiner schneiden: Kannst du mir die Wurst kleiner schneiden?
  • ganz klein schneiden: Sie hat mir das Essen ganz klein geschnitten.
  • grün anstreichen: Sie hat die Bank grün angestrichen.

 

Kommentar verfassen