Verben mit Akkusativobjekt

 Door opened in grass to the skyEs gehört zu den schwierigsten Fragen in der deutschen Grammatik zu entscheiden, ob auf ein Verb ein Akkusativobjekt oder ein Dativobjekt folgt. Regeln gibt es nicht. Sinnverwandte Verben oder Verben aus einem Themenbereich können verschiedene Objekte haben.

Beispiel:

Ich frage ihn. (Akkusativ) – Ich antworte ihm. (Dativ)

Ich treffe ihn. (Akkusativ) – Ich begegne ihm. (Dativ)

Der Regelfall: Akkusativobjekt

Glücklicherweise haben die meisten deutschen Verben ein Akkusativobjekt.

Beispiel:

bauen – Ich baue ein Haus.

bitten – Ich bitte dich.

erreichen – Ich erreiche den Flughafen.

lieben – ich liebe meine Frau.

kennen – Ich kenne diesen Mann.

sehen – Ich sehe den Eingang.

Untrennbare Verben

Die meisten untrennbaren Verben verlangen den Akkusativ, besonders die mit den Vorsilben be-, ver- und zer-.

Beispiel:

bekommen – Er bekommt einen Hund.

besuchen – Sie besucht ihren Freund.

verlassen – Ich verlasse den Raum.

verstehen – Ich verstehe meinen Sohn nicht.

zerreißen – Sie zerreißt seinen Brief.

zerbrechen – Er hat den Teller zerbrochen.

Unpersönliche Verben

Einige unpersönliche Verben haben das unpersönliche Subjekt es und ein Akkusativobjekt, oft ein Pronomen. Meistens folgt ein Nebensatz mit dass oder ein Infinitiv mit zu.

Beispiel:

Es ärgert mich, dass du nie pünktlich bist.

Es langweilt ihn, dass er sein Zimmer aufräumen soll. /Es langweilt ihn sein Zimmer aufzuräumen.

Es macht ihn froh, dass sie an ihn gedacht hat.

Es macht mich froh dich zu sehen.

Es freut mich, dass er zu meiner Party kommt.

Es freut mich dich zu treffen.

Es erschreckt mich, dass er so laut schreit.

Es erschreckt mich dich weinen zu sehen.

Es wundert mich, dass du nicht früher daran gedacht hast.

Auch das unpersönliche es gibt hat ein Akkusativobjekt.

Beispiel:

Es gibt keinen Beweis für deine Behauptung.

Es gibt hier kein Wasser.

Haben als Vollverb

Verwendet man haben als Vollverb, folgt ein Akkusativobjekt.

Beispiel:

Wir haben einen Hund.

Sie hatte den einen Schnupfen.

Verben mit zwei Akkusativobjekten

Nur wenige Verben verlangen zwei Akkusativobjekte. Manchmal darf eines der Objekte fehlen.

Beispiel:

kosten – Die Fahrkarte kostet (mich) hundert Euro.

nennen – Ich nenne meinen Vater Papa.

lehren – Sie lehrt mich das Autofahren.

schelten – Ich schelte ihn (einen faulen Hund).

schimpfen – Er schimpft mich einen faulen Kerl.

 

 

Kommentar verfassen