Hallo! Guten Tag. Wie man einen Deutschen begrüßt

Sylvie Thenard - Fotolia.com
Sylvie Thenard – Fotolia.com

Die deutsche Gesellschaft ist nicht mehr so steif und förmlich wie noch vor zwanzig Jahren. Trotzdem haben sich Regeln im Umgang erhalten, die Sie kennen sollten, wenn Sie Deutschland besuchen. In Österreich und der Schweiz können die ungeschriebenen Regeln anders sein. Informieren Sie sich über die Eigenheiten in diesen deutschsprachigen Ländern.

Grüßen im öffentlichen Raum

In großen Städten laufen die Menschen aneinander vorbei und ignorieren sich gegenseitig. Aber manchmal lässt es sich nicht vermeiden, die Existenz der anderen wahrzunehmen.

Wenn Sie bei der Bank, bei der Post oder beim Arzt auf Menschen treffen, kennen Sie diese meistens nicht. Verwenden Sie die förmliche Anreden „Sie“ für alle Personen, die nicht eindeutig Kinder oder Schüler sind. Zu älteren Schülern sollten Sie auch „Sie“ sagen.

Grüßen

  • Guten Morgen. (bis etwa 10.30 Uhr)
  • Guten Tag. (bis gegen 28.00 Uhr)
  • Guten Abend. (bis 0.00 Uhr)

So können Sie auch grüßen, wenn Sie beispielsweise ein Wartezimmer beim Arzt betreten.

Wenn Sie den Nachnamen der Person kennen, können Sie den Namen an den Gruß anhängen:

  • Guten Tag, Frau Name.
  • Guten Tag, Herr Name.

Die Anrede „Fräulein“ für junge Frauen oder für unverheiratete Frauen ist unüblich geworden. Einige Frauen werden wütend, wenn sie Fräulein genannt werden. Vermeiden Sie diese Anrede unbedingt!

Verabschieden

Beim Verabschieden gibt es eine Standardformel:

  • Auf Wiedersehen.

Gute Nacht“ ist nur unter Freunden oder in der Familie üblich, wenn Sie sich zum Schlafen zurückziehen.

Grüßen in nicht formalen Situationen

Nicht nur unter Freunden, auch in Kneipen, beim Sport oder unter Kollegen hat sich das freundliche „Du“ eingebürgert. Wenn Sie unsicher sind, wie sich beispielsweise Eltern bei einem Treffen in der Schule anreden, warten Sie ab oder fragen Sie, wie die Leute angesprochen werden möchten.

Begrüßen

Mit den oben angeführten Grüßen machen Sie auch in weniger strengen Situationen keinen Fehler. Bei vertrauten Personen ist sehr verbreitet:

  • Hallo!

Verabschieden

Neben „Auf Wiedersehen“ und regionalen Varianten sind folgende Abschiedsgrüße üblich.

  • Mach’s gut! (Macht’s gut! – für mehrere Personen, Machen Sie’s gut! – für eine Person, zu der Sie „Sie sagen)
  • Bis dann!
  • Wir sehen uns.
  • Alles Gute!

Regionale Varianten

In einigen Teilen Deutschlands verwenden Sprecher oft regionale Varianten der Begrüßung und des Abschieds. Meistens ist dies in kleineren Städten und auf dem Land der Fall. Belauschen Sie Ihre Nachbarn und Kollegen!

 

 

Kommentar verfassen